Förderverein Kleinkunstbrauerei Thaddäus e.V. in Kaisheim

 


 

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der Kleinkunstbrauerei Thaddäus,

 

zum zweiundzwanzigsten Mal sitze ich in der letzten Juniwoche am Schreibtisch, arbeite am Programmheft für die Herbstsaison und habe wie immer die gleichen Probleme: Ein Pressetext für X fehlt, Gruppe Y soll ein gutes Foto mailen, Jürgen muss noch Termine und Preise kontrollieren … und in zwei Wochen muss die Vorlage zur Druckerei. Mein Trost: Wenn Sie diese Zeilen lesen, hat wieder einmal alles geklappt!

 

Mit dem Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn starten wir - authentisch, bairisch-gradraus und anarchisch - in das Herbstprogramm. Nessie Tausendschön, gebieterische Torwächterin des Paradieses, wird entscheiden, ob Sie ins Paradies hinein dürfen. Moni, Burgi und Bärbi, die Wellküren, präsentieren ihr Jubiläumsprogramm und machen vor nichts und niemandem Halt. Die Brüder gruber + gruber nehmen uns mit auf ihre Reise rund um den Globus und quer durch Bayern. Wolfgang Lackerschmid, virtuoser Jazzmusiker, und seine Freunde von Daktarimba lassen uns die Faszination des schwarzen Kontinents erleben. Klezmermusik, bei der Lebensfreude und Humor, aber auch Melancholie und Schmerz dicht beieinander liegen, haben Valeriya Shishkova und das Duo Di Vanderer in ihrem Reisegepäck. Für Freunde des Irish Folk kommt die mehrfach ausgezeichnete Gruppe Fleadh zu ihrem zweiten Konzert ins Thaddäus. Der große Blonde und der kleine Pianist, Senkrecht & Pusch, versuchen sich am Umsturz der Welt. Beier & Hang probieren es eine Nummer kleiner und versuchen sich an der männlichen Emanzipation. Mit messerscharf geschliffenen Pointen nimmt Matthias Deutschmann, der Edelkabarettist mit dem Cello, die öffentliche Meinung und ihre tägliche Herstellung auseinander. Wortgewaltig und mit souveräner Schlagfertigkeit demaskiert Django Asül die spannendsten Ereignisse des vergangenen Jahres in seinem Rückspiegel. Hellmut K. Fleck und Helmut C. Walter stellen beim Drei-Gänge-Menü ihr gemeinsames Buch „Späte Ergüsse“ vor und beim traditionellen Kathreintanz wird wieder das Tanzbein geschwungen. Die Familienmusik Althaus stimmt auf den Advent ein und die Mehlprimeln und das Geigenensemble Radosov krönen das Kleinkunstjahr mit der „Schönen wilden Weihnacht“.

 

Liebe Freunde des Thaddäus, wir hoffen, Sie wieder recht zahlreich begrüßen zu dürfen. Genießen Sie die besondere Atmosphäre im Barocksaal, lassen Sie sich von der Thaddäus-Gastronomie verwöhnen und nicht zuletzt – werden Sie Mitglied im Förderverein.

 

Herzlichst,

im Namen des Fördervereins und der Kleinkunstbrauerei

 

Bruno König          Jürgen Panitz