Freitag 10. November 2017         Beginn 20:00 Uhr        Eintrittspreis: € 17,00

 


 

Temperamentvoll und bewegend

Valeriya Shishkova & Duo Di Vanderer

„Mir gejen zusamen“

 

Foto: Elena Pagel

www.valeriya-shishkova.info

 

Die russisch-jüdische Sängerin Valeriya Shishkova lebt seit vierzehn Jahren in Dresden. Beim Rocktheater hat sie dort begonnen, traditionelle jiddische Lieder zu singen. Zusammen mit dem Duo Di Vanderer begibt sie sich auf die Suche nach dem Neuen im traditionellen jiddischen Klezmer-Liedgut und entdeckt lebendige Parallelen zur modernen jüdischen Kultur, in der Lebensfreude und Humor, aber auch Melancholie und Schmerz dicht beieinander liegen.

Sergey Trembitskiy (Klavier, Flöte) und Gennadiy Nepomnjaschiy (Klarinette) sind zwei hochausgebildete hervorragende jüdischen Musiker, die ihre Liebe zu ihrer eigenen Musikkultur auch in Deutschland mit Herzblut und Temperament ausleben.

Beim Internationalen Wettbewerb der jüdischen Musik in Amsterdam gewannen sie mit der CD „Mir gejen zusamen“ im Jahre 2012 den 1. Preis.

Klezmermusik:

Musik zur Begleitung von Hochzeiten und anderen Festen, bevorzugtes Instrument : Klarinette.

Nachhaltige Klezmer-Einflüsse erfuhren Leonard Bernstein, Aaron Copland , George Gershwin in ihrer Jugend. Dimitri Schostakowitsch bewunderte Klezmermusik wegen ihrer Vereinigung von Ekstase, Melancholie und menschlicher Verzweiflung.