Rudi Zapf & ZAPF`NSTREICH „Weltwärts“

Weltmusik aus Bayern

Freitag, 02. Oktober 2020 *  Beginn 20.00 Uhr  * Eintrittspreis: € 25,00

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Foto: Homepage Rudi Zapf                                                 www.zapfmusik.de

In ihrem neuen Programm und mit ihrer neuen CD „Weltwärts“ im Gepäck entzünden sie ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Akustik- und Elektrogitarre, Kontrabass, Klarinette, Querflöte, Knopfakkordeon und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Steffen Müller servieren einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen. Sie wirbeln 1000 Töne durch die Luft und verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen.
Das Ergebnis ist eine eigene Art von Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hoch musikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Die vier Vollblut-Musiker entstauben alte Melodien und erwekken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba. Tradition – anders aufgefasst und über ihre Grenzen hinausgeführt. Musik, die lebt und durch Generationen hindurch geht. Rudi Zapf & ZAPF`NSTREICH: musikalisch von Welt, in Bayern daheim, auf der Bühne berauschend. Und Zapf garniert das neue Programm mit Wortwitz und Charme.

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie

Skurril und einzigartig

Freitag, 16. Oktober 2020 * Beginn: 20.00 Uhr * Eintrittspreis: € 25,00

Gelegentliche Reibungen gehören zu einer Partnerschaft dazu, selbst wenn sonst die Chemie stimmt, das wissen auch Wiebke Eymess und Friedolin Müller alias „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“, sind sie doch auch privat ein Paar.

 In ihrem neuen Programm „Gleich knallt’s“ lassen es die beiden deshalb auch immer wieder beziehungstechnisch eskalieren. Doch ist das Thema Streit deshalb noch lange nicht dominierend. Songs über alte, weiße Männer von Trump bis Merkel oder über Smartphones sind nur zwei Beispiele für den gesellschaftskritischen Ansatz der Show.

 Für ihre ganz eigene Spielart des Kabaretts - virtuos und verspielt, sprachbegeistert und chansonesk, liebevoll und zugleich bissig - erhielt das „kabarettistisch-musikalische Dream-Team“ zahlreiche Kabarettpreise (z.B. Scharfrichterbeil, Münchner Kaktus, Stuttgarter Besen) und trat u.a. in DIE ANSTALT (ZDF) auf.  

Mal schauen, ob die Zuschauer sich bei den herrlichen Streitereien an diesem Abend wiederfinden.

 Aus der Presse
 
„Wiebke Eymess und Friedolin Müller sind alles in einem. Sie sind beide fantastische Musiker, sie sind urkomische Komödianten und Situationskomiker, sie sind Sprachakrobaten und Vieldiskutierer und sie vollführen zusammen nicht zuletzt eine ganz wundervolle Parodie auf das junge Akademikerpaar von heute. Loriot im 21. Jahrhundert.“ Passauer NP


Gregor Pallast „Ansichtssache“

​Intelligent und erfrischend bissig

Freitag, 23. Oktober 2020 * Beginn: 20.00 Uhr * Eintrittspreis: € 25,00

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Foto: Ulrike Reinker                                                         www.gregarpallast.de

Halb voll oder halb leer? Die Sache mit dem Wasserglas wäre so einfach, wenn es nur Optimisten und Pessimisten gäbe. Da sind aber auch noch die Realisten, Altruisten, Opportunisten, Idealisten, Fundamentalisten und alle anderen, die ihre Fragen an das Glas stellen: Wer hat von dem Wasser überhaupt schon getrunken? Reicht es für alle? Wer spült danach das Glas? Ist das Glas nicht schön? Dürfen wir überhaupt Wasser trinken? Ist es vielleicht vergiftet? Werden wir von der Wasser-Mafia manipuliert?

In seinem dritten Kabarettprogramm ist Gregor Pallast nicht nur politisch sondern wird auch philosophisch, schlägt den Bogen vom Wasserglas zur großen und kleinen Politik und stellt die Frage, was wir brauchen, wie viel davon und ob das reicht, um glücklich zu sein. Das alles ist Ansichtssache.

Aus der Presse:
„Zwischen Faktencheck und Staunen bleibt dem Zuschauer nur die Bewunderung mit offenem Mund.“ Süddeutsche Zeitung


Liza Kos „Intigration“

Musikalisch, pointiert und vielseitig

Samstag, 31. Oktober 2020 * Beginn: 20.00 Uhr * Eintrittspreis: € 25,00


Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Foto: Michael Kitenge                  www.lsakos.de

Russischer Döner mit Kartoffelsalat, Comedy, Kabarett und Musik.

 Was passiert, wenn eine optimistische Physiklehrerin und ein depressiver Musiker sich in einer buddhistischen Sekte in der Sowjetunion kennen lernen und am 1. April heiraten? Der Aprilscherz hält 40 Jahre, schenkt Liza Kos und ihren Geschwistern das Leben und endet mit einer Scheidung am Valentinstag. Wirklich wahr! Sie waren auf der Suche nach Gott, fanden aber das Christentum.

 Als Kind ist Liza Kos deshalb sehr gläubig und fest entschlossen, Mutter Gottes zu werden, doch der Plan geht nicht auf: Jesus ist schon geboren und hat schon eine Mutter. Also muss sie doch zu Schule gehen.

 Als Teenager zieht sie mit ihren Eltern nach Deutschland und versucht sich zu integrieren, doch was ist überhaupt Deutsch? Liza probiert mal ein Kopftuch, mal ein Tanzmariechen-Kostüm an. Sie lernt Türkisch und Deutsch und fühlt sich viele Döner und Bratwürste später wie eine Multi-Kulti WG, in der eine Russin, eine Türkin und eine Deutsche zusammenleben, die sich nicht nur unterscheiden und streiten, sondern sich gegenseitig bereichern und ergänzen. Zusammenhalt ist nämlich wichtig, wenn man nur einen Körper teilt.

 Das neue Solo-Programm ist musikalisch, pointiert und vielseitig. Liza Kos spricht, singt, spielt Gitarre, mehrere Rollen und mit Klischees.