Holger Paetz „Fürchtet Euch"

Die Buß- und Fastenpredigt

Freitag, 05. März 2021 * Beginn 20:00 Uhr * Eintrittspreis: € 25,00

 ⁣  Abgesagt! ⁣⁣  ⁣ 

Foto: Erik Dreyer
www.holger-paetz.de

Von Februar bis Ostern lehrt er seine Gemeinde das Fürchten. 

Hageln wird es heftige Backenstreiche für all die politischen Pappnasen und Sich-selbst-Erhöher. Solchen Elementen gehört standgepaukt und heimgeleuchtet. Ihr Sündenregister ist übervoll. Mag der Zorn des Herrn ungewiss sein, der des Paetz ist es mitnichten. 

 

Aus der Presse:
Sein Sprachvermögen ist geschliffen bis brillant, seine Präsenz bezwingend, sein politischer Geist hellwach, böse und gewitzt. „Fürchtet euch vor denen, die alles erklären können!“, predigt er im priesterlichen Gewand. Hart, klug, schnell und Schlag auf Schlag.“ (Passauer Neue Presse)


HG Butzko "aber witzig"

Logisch statt ideologisch!

Freitag, 12. März 2021 * Beginn 20:00 Uhr  * Eintrittspreis: € 25,00

⁣⁣   Abgesagt! ⁣⁣  ⁣ 

Foto: Thorsten Silz
www.hgbutzko.de
 

In seinem inzwischen 11. Programm „aber witzig“ spürt Butzko dem Irrsinn nach, der mit der postfaktischen Zeitenwende einhergeht. Und dabei stellen sich interessante Fragen: Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie? Was die Reizüberflutung im Digitalen verglichen mit dem Anstieg des Meeresspiegels in der realen Welt? Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst? Es scheint, je mehr wir uns im Paralleluniversum des Virtuellen rumtreiben, umso mehr bringt uns das Treibhaus Erde zurück auf den Boden der Tatsachen. 

Und während wir vom meteorologischen Klimawandel reden, ist die gesellschaftliche Großwetterlage mit „heiter bis wolkig“ ebenfalls nur noch unzureichend beschrieben. Immer öfter pendeln die Debatten zwischen unterkühlt und überhitzt, geraten die mentalen Tiefausläufer unter zerebralen Hochdruckeinfluss, und das Grollen nach dem Blitzlichtgewitter ist oft nur die Echokammer des Gezwitschers, und es war von Twitter und nicht die Lerche, die eben jetzt das bange Ohr durchdrang. 

Und dass die Aufmerksamkeitsspanne inzwischen nur noch 280 Zeichen umfasst, ist ein Umstand, den es allerdings schon früher hätte geben müssen. Was wäre uns dann alles erspart geblieben? Die Bibel, Karl Marx und das neue Kabarettprogramm von HG.Butzko. Und das ist dann allerdings auch schon wieder „aber witzig“.


Keller Steff "A runde Mischung"

Das Jahr in 100 vergnüglichen Minuten

Freitag, 19. März 2021 * Beginn 20:00 Uhr * Eintrittspreis: € 25,00

⁣⁣   Abgesagt! ⁣⁣  ⁣ 

Foto: red                                        www.kellersteff.de

2009 machte der Keller Steff aus dem Chiemgau das erste Mal von sich reden. Es war die Kunde von einem wilden, Gitarre und Mundharmonika spielenden Mundart-Musiker, der 2008 zur EM auf seinem Eicher Bulldog von Übersee nach Wien tuckerte. In und auf Mofas hinter seinem Hänger die damals ebenfalls noch als Geheimtipp gehandelte Combo LaBrassBanda. Zwischen Chiemsee und Donau verwandelten sie zusammen einige Marktplätze und Open-Airs in wahre Dancefloors. 

Mittlerweile ist er als Solo-Künstler und mit seiner „Keller Steff BIG Band“ aus der bayrischen Mundart- und Liedermacher-Szene nicht mehr wegzudenken. Mit seiner ganz eigenen Art aus Spontanität, Liedermacherei und immer mal wieder einer Spitze an Chaos, schafft er es, bei seinen Konzerten eine gewaltige Stimmung in jede Spielstätte zu zaubern. Fetzige und lustige Songs, aber auch leise und nachdenkliche Töne sind dabei. „A runde Mischung“ halt und zwischen den Liedern gibt’s Anekdoten mit hohem Unterhaltungsfaktor.



Liza Kos „Intigration“

Musikalisch, pointiert und vielseitig

Samstag, 27. März 2021 *  Eintrittspreis: € 25,00 *  Beginn 20.00 Uhr 

 ⁣⁣   Abgesagt! ⁣⁣  ⁣⁣  

Foto: Michael Kitenge          www.lizakos.de

Russischer Döner mit Kartoffelsalat Comedy, Kabarett und Musik. 

Was passiert, wenn eine optimistische Physiklehrerin und ein depressiver Musiker sich in einer buddhistischen Sekte in der Sowjetunion kennenlernen und am 1. April heiraten? Der Aprilscherz hält 40 Jahre, schenkt Liza Kos und ihren Geschwistern das Leben und endet mit einer Scheidung am Valentinstag. Wirklich wahr! Sie waren auf der Suche nach Gott, fanden aber das Christentum. 

Als Kind ist Liza Kos deshalb sehr gläubig und fest entschlossen, Mutter Gottes zu werden, doch der Plan geht nicht auf: Jesus ist schon geboren und hat schon eine Mutter. Also muss sie doch zur Schule gehen. 

Als Teenager zieht sie mit ihren Eltern nach Deutschland und versucht sich zu integrieren, doch was ist überhaupt Deutsch? Liza probiert mal ein Kopftuch, mal ein Tanzmariechen-Kostüm an. Sie lernt Türkisch und Deutsch und fühlt sich viele Döner und Bratwürste später wie eine Multi-Kulti WG, in der eine Russin, eine Türkin und eine Deutsche zusammenleben, die sich nicht nur unterscheiden und streiten, sondern sich gegenseitig bereichern und ergänzen. Zusammenhalt ist nämlich wichtig, wenn man nur einen Körper teilt. 

Das neue Solo-Programm ist musikalisch, pointiert und vielseitig. Liza Kos spricht, singt, spielt Gitarre, mehrere Rollen und mit Klischees.