Lucy van Kuhl „Dazwischen“

Sie kommt mit dem Scharfrichterbeil 2019

Donnerstag, 10. Juni 2021 * Eintrittspreis: € 25,00 * Beginn: 20.00 Uhr

Foto: Homepage Künstler www.lucy-van-kuhl.de

Wir sind oft dazwischen. Pasta oder Pizza? Samsung oder Apple? Welchen Handy-Vertrag bei den vielen Angeboten? Bleibe ich bei meinem Partner oder will ich etwas Neues?

Als Sklaven unserer Zeit hetzen wir von Termin zu Termin, schieben manchmal Menschen und Hamburger einfach so dazwischen. Arbeite ich noch oder lebe ich schon? 

Lucy van Kuhl zeigt in ihrem neuen Programm, dass der „Dazwischen“-Zustand etwas Aufregendes hat. Schließlich befinden wir uns alle im „Dazwischen“ zwischen Geburt und Tod, das man Leben nennt. Wie schlimm ist es, mal eine Zeit lang auf zwei halben Stühlen sitzen?

Es geht auch nicht immer um ein Entweder-Oder, sondern auch mal um ein Sowohl als Auch. Wir sind alle Persönlichkeiten mit vielen Facetten, keiner hat nur eine.

Auf ihre humorvoll-nachdenkliche Art erzählt und besingt Lucy van Kuhl Situationen aus dem Leben. In ihren sensiblen Chansons und knackig-pointierten Kabarett-Liedern bringt sie's auf den Punkt – und das Ein oder Andere steht natürlich auch zwischen den Zeilen... 

Konstantin Wecker:

„Lucy van Kuhls Art zu musizieren und zu singen begeistert mich, ihre Worte sind poetisch und ironisch. Sie schafft ausdrucksstarke Bilder und setzt sie musikalisch ganz zauberhaft um.“

Duo Paseo „Azur“

Von Buenos Aires zur Isar

Freitag, 18. Juni 2021 +  Eintrittspreis:  € 20,00 * Beginn: 20.00 Uhr

Foto: Thomas Heckner                         www.rainergruber.com

Übersetzt bedeutet Paseo Spaziergang: So spazieren Rainer Gruber (Akkordeon/Kontragitarre) und Jan Eschke (Klavier) zwischen den einzelnen Musikstilen wie Tangos, Walzer, Polkas und verweilen in mancher Stimmungslage. Sie nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise nach Andalusien, Buenos Aires, den Staffelsee und die Isar. Neben bekannten Filmmusik-Melodien erklingen dabei viele eigene Stücke, die Bilder im Kopf untermalen. 

Das Duospiel ist für die beiden Musiker eine der schönsten und intensivsten Formen des Musizierens. Gefühl, Leidenschaft und Virtuosität lassen sich dabei am besten ausleben. In Ihren Werken spürt man die Melancholie und gleichzeitig die Ruhe eines skandinavischen Walzers oder das unbändige Temperament eines argentinischen Tangos. 

Lassen Sie sich ein auf eine Entdeckungsreise der Emotionen. 

Andreas Rebers „Ich helfe gern“

Intellektuell, präzise hervorragend

Freitag, 25. Juni 2021 * Eintrittspreis: € 25,00 * Beginn 20.00 Uhr

Foto: Susie Knoll
www.andreasrebers.de

Schon als Kind wurde Andreas Rebers zur Hilfsbereitschaft erzogen und dies hält bis heute an. Folgerichtig lautet das neue Programm des Kabarettisten, Autors, Musikers und Komponisten: „Ich helfe gern.“ 

Er analysiert, was toxisch ist: Schuldgefühle, faule Kredite, faule Ausreden, Nazismus und Narzissmus. Also ein Programm über die Gegenwart und die moralische Großmacht Deutschland. Und noch eins: Mit der Wahrheit, vor allem der unbequemen, nimmt Rebers es sehr genau. Denn wenn man Wahrheiten, die einem nicht passen, in den Schrank sperrt, werden sie giftig. Und damit nicht die Falschen den Giftschrank öffnen, macht er es als Teufelsaustreiber lieber selber. 

Der Kabarettist entlarvt. Und wenn am Ende noch etwas auf der Bühne herumliegt, kommt als Zugabe der "Tatortreiniger" und beseitigt die restlichen Spuren. Für Rebers ist klar: „Gegen Wahn und Populismus hilft nur ein guter Exorzismus. Wann und wo immer Sie wollen! Ich helfe gern!“

 

Dieter-Hildebrand-Preis 2019, Jury
„Mit Andreas Rebers wird ein Häretiker ausgezeichnet, der es meisterhaft versteht, die richtigen Fragen … zu stellen. Allein schon diese bemerkenswerte künstlerische Konsequenz macht ihn zu einem Solitär in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Rebers ist nicht nur ein präziser intellektueller Analytiker, er ist auch ein hervorragender Musiker, Dichter und Literat.“